Krebs, Tumor - Arzt-Zentrum-Wittenbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Krebs, Tumor

Medizin > Science
  • Diabetes-Medikament reduziert Krebs: Der Wirkstoff "Metformin", der in der Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 eingesetzt wird, vermindert laut epedemiologischen Beobachtungen, das Risiko an Krebs zu erkranken, erheblich. Es ist nicht die Rede von 3 bis 10 % sondern von 50 % ! Jetzt wird spekuliert, wie der Effekt erzielt wird. Und es gibt Überlegungen, Metformin bei Nicht-Diabetikern einzusetzen.
  • Wer Krebs hat, profitiert vom Aspirin®-Wirkstoff: Einer britischen Studie zur Folge vermindert die Substanz "Acetylsalicylsäure" bei an Krebs erkrankten Personen das Risiko zu versterben, um ca. 20 %. Dass Aspirin die Häufigkeit, an bestimmten anderen Krebsarten zu erkranken, senkt, ist schon seit längerem bekannt.
  • Nicht operabler Krebs:
    Die Zukunft  scheint im Beschuss mit Ionen zu liegen. Im Gegensatz zur normalen Strahlentherapie gibt der Strahl mit Ionen kaum Streustrahlung ab und entlässt den Grossteil seiner Energie erst am Ende seiner Reichweite. Per Computer wird der Strahl in Stärke, Reichweite und räumlich gesteuert. Damit wird das umliegende Gewebe besser geschont. Bei Patienten mit Tumoren im Schädelbasisbereich liegt die Heilungsrate bei bis zu 90% der Tumorkranken.
  • Leukämie: Anwohner in Gefahr! Kinder haben einer französischen Studie zufolge ein im Durchschnitt vierfach höheres Leukämierisiko (400%), wenn sie in der Nachbarschaft einer Tankstelle oder Autowerkstatt aufwachsen. Dabei scheint sich das Risiko mit zunehmender Dauer der Nachbarschaft zu erhöhen.
  • Darmkrebs:
    1. Die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken, vermindert sich um ca. 40% bei Einnahme von Statinen (Mittel gegen zu hohes Cholesterin: z.B. Atorvastatin®) über mindestens 5 Jahre.
    2. Personen mit hohem Darmkrebsrisiko profitieren von 2 Tabletten Aspirin pro Tag: Patienten, die diese Dosis über 2 Jahre eingenommen hatten, reduzierten das Auftreten von Darmkrebs um über die Hälfte (63%). (Chan AT et al., Cancer Prev Res (Phila) 2011 [Epup Ahead of print].

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü