Herzschwäche, Herzinsuffizienz - Arzt-Zentrum-Wittenbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzschwäche, Herzinsuffizienz

Medizin > Krankheiten
    
Herzschwäche - was tun?


 
  • Tagesablauf so planen, dass Zeit zum Ausruhen bleibt. Sport verbessert in jedem Stadium die Chance zu längerem Leben. Vermeiden Sie körperliche Überlastungen. Versuchen Sie nicht, die vergangenen Jahre nachzuholen. Ausdauersport ist zu bevorzugen. (Spazierengehen, Wandern, Radfahren)
  • Schränken Sie Ihren Salzkonsum ein.
  • Vermeiden Sie Übergewicht.
  • Trinken Sie nur massvoll - nicht mehr als 1,5 Liter pro Tag. Mehr kann Herzrhythmusstörungen auslösen. Kleine Mengen Wein / Bier sind meist gestattet.
  • Gefässverengung ist der häufigste Grund für eine Herzschwäche. Rauchen / Passivrauchen ist hier sehr schädlich. Das Nikotin verengt Ihre Herzkranzgefässe.
  • Kokain verengt ebenfalls die Herzkranzgefässe. (Es wirkt so stark, dass es sogar jeden 2. Herzinfarkt vor dem 50. Lebensjahr verursacht ! )
  • Messen Sie jeden Morgen Ihr Gewicht nach der Entleerung der Blase. Sollten Sie mehr als 1 kg zugenommen haben, kontaktieren Sie Ihren Arzt.
  • Registrieren Sie regelmässig Ihren Blutdruck - auch wenn Sie sich gut fühlen. Hoher Blutdruck belastet Ihr Herz. (Mehr Arbeit - mehr Sauerstoffbedarf - schneller im Versorgungsdefizit - schneller erschöpft / überlastet / Atemnot - häufiger Herzrhythmusstörungen - erhöhte Gefahr fürs Herz)
  • Infektionen verlaufen bei Herzschwäche oft besonders schwer. Lassen Sie sich deshalb einmalig gegen Pneumokokken und  jährlich gegen Grippe impfen. (Die Kosten werden bei Herzschwäche von den Krankenversicherern übernommen.)
  • Es gibt heute sehr wirksame Medikamente gegen Herzschwäche, die die Lebenserwartung deutlich verlängern. (Viele Patienten wissen nicht, dass bei un- oder nur schon schlecht behandelter Herzschwäche die Lebenserwartung geringer ist als durchschnittlich bei "Krebs" !! ) Änderungen Ihrer Medikation sollten Sie deshalb nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt vornehmen.
  • Wassertreibende Medikamente verringern die Herzbelastung, weil weniger Volumenlast zu bewältigen ist. Denken Sie daran, in der Nähe einer Toilette zu bleiben, wenn Sie diese eingenommen haben.
  • Urlaub sollten Sie in gemässigten Klimabereichen planen. Nehmen Sie besonders fürs Ausland genügend Medikamente mit.
  • Vermeiden Sie Höhen von über 2000 Meter.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü