Fliegen, wer darf - wer sollte nicht? - Arzt-Zentrum-Wittenbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fliegen, wer darf - wer sollte nicht?

Medizin > Reisen
Ein Aufenthalt im Flugzeug bei Reisehöhe entspricht durch die Regelung des Kabinendruckes etwa einem Aufenthalt in 2400 Metern Höhe. Solche Höhenlagen werden von dem überwiegenden Teil der Bevölkerung gut toleriert. Menschen mit Vorerkrankungen vertragen solche Höhen ebenfalls in den meisten Fällen gut. Einige Erkrankungen - insbesondere solche der Lunge und des Herzens - können für Flugreisen problematisch sein.
Das Markante in solch einer Höhe ist der niedrige Luftdruck, oder anders ausgedrückt die "dünne Luft". Pro Atemzug wird weniger Sauerstoff eingeatmet, obwohl die Menge an eingeatmeter Atemluft automatisch sogar noch gesteigert wird. Das Blut wird weniger stark mit Sauerstoff versorgt (gesättigt).

Problematische Erkrankungen können sein:
  • KHK = Koronare Herzkrankheit: Verstopfte Herzkranzgefässe
  • Herzinsuffizienz = Herzleistungsschwäche
  • Herzklappenerkrankungen
  • Lungenfibrose
  • COPD
  • Asthma bronchiale
  • CF = Cystische Fibrose
  • Durchblutungsstörungen (insbesondere des Gehirns: Halsblutgefässe!)
  • Lungenhochdruck
  • Anämie = Blutarmut
  • Fieber bei Infektionskrankheiten
Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt, oder bleiben einfach in Regionen, die Sie per Zug oder Auto erreichen. (Die Liste hat nicht den Anspruch der Vollständigkeit!)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü